Wer lebt, erlebt. Und das Gefühl gibt den Weg vor.

Ein Tag hat 24 Stunden.

24 Stunden voller Eindrücke, Erfahrungen und Erleben.

24 Stunden, die vom Gehirn eingeordnet, bewertet und mit einem Code versehen werden.

Dieser Code, mit dem wir unser Erleben mit einer Kategorie versehen, ist ein Gefühl.

Dieses Gefühl wird immer wieder in Erinnerung gerufen, wenn wir uns in einer Situation glauben, die einer aus unserer Vergangenheit ähnlich ist. 

Wenn wir essen und es schmeckt uns, speichert das Gehirn das als genießbar ab.

Essen wir etwas, von dem uns schlecht wird, wird das auch als Information im Gehirn gespeichert.

Treffen wir einen Menschen, dessen Geruch uns an jemanden erinnert, mit dem wir uns wohlgefühlt haben, wird das Gegenüber im Hier und Heute eher sympathisch sein.

Treffen wir auf jemanden, der uns ganz unbewusst an jemanden erinnert, mit dem wir eine leidvolle Erinnerung verbinden, färbt das unsere Bewertung des Gegenübers im hier und heute dementsprechend.

Und so ist es für fast alle Dinge des Lebens.

Unsere Erfahrungen mit der Umwelt werden als Erinnerung gespeichert, die in uns Gefühle hervorrufen und uns so bewusst werden.

Krankheit

Krankheit ist ein normaler Zustand mit Symptomen.

Ist es eine ernsthafte Erkrankung, erweitert sich das persönliche Lebensumfeld, medizinische Fachbegriffe werden zu Alltags-Begriffen.

Notwendige Behandlungsentscheidungen müssen getroffen werden, man hält Arzttermine ein, der Tag wird den Notwendigkeiten der Medikamenteneinnahme und Therapiemaßnahmen angepasst.

Ich weiß das als Frau mit chronischer Bauchspeicheldrüsen-Entzündung aus eigener Erfahrung.

Sie müssen da nicht alleine durch.

Sogenannte Selbsthilfegruppen sind eine gute Quelle für gegenseitige Hilfe von Menschen, die verstehen, was jemand in dieser Ausnahme-Lebens-Situation braucht.

Eine andere wichtige und gute Quelle, sich während der Erkrankung seelisch zu stärken ist unter andrem auch professionelle psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Psychologische Hilfe

 

in einen geschützten, bedingungslos wertschätzenden Raum eintreten,  in dem Sie herzlich willkommen sind.