Resilienz 

lateinisch: resilire : zurück springen, abprallen

Wenn man von Resilienz spricht, meint man damit die Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen zu bewältigen, indem man auf das zurückgreift, was man und aus der Schule des Lebens weiß und jeden Tag erfolgreich anwendet. 

Eine ernsthafte Erkrankung beeinflusst das Leben.

Im Umgang mit Einflüssen von außen sind wir seit jeher Expert*innen. 

Der menschliche Organismus besteht aus 100.000 Billionen Zellen, die rund um die Uhr präzise miteinander am Werken sind. 

Sie lernen seit dem ersten Einzeller auf diesem Planeten ständig und ohne Unterbrechung, ihre Fähigkeiten und ihre Aufgabenerfüllung der äußeren Umgebung anzupassen. Jede unserer Zellen ist ein Teil eines größeren Ganzen. 

Wir sind 100 Billionen mal Resilienz. Jede und jeder von uns.

Was man tun kann, um diese Fähigkeiten zu stärken?

Gut Essen, gut Trinken, die Pflege des Körpers mit allem, was gut tut und Laune macht, und die achtsame und liebevolle Hinwendung zur eigenen Seele.

Ärzte*innen helfen ihrem Körper, seine angeborene Selbstheiluns-Kräfte optimal einzusetzen. 

Psychologische Begleitung hilft ihnen, Ihre vorhanden Fähigkeiten zu stärken, den Anforderungen und Herausforderungen des Lebens zu begegnen.

Was Ihnen gut tut - tun Sie mehr davon.

Lebens- und Sozialberater*innen und Kunsttherapeut*innen sind verschwiegen.

Was gesagt oder getan wird, bleibt unter uns.

Dazu verpflichtet das Österreichische Recht und meine ethische Auffassung des Berufs. 

Einzige Ausnahme: Selbst- oder Fremdgefährdung oder der begründete Verdacht dazu, darf diese Schweigepflicht gebrochen werden.

Sonst auf keinen Fall.

Sie können sich vorstellen, mit mir zu arbeiten?

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.